Neuigkeiten

„Klumpatsch“ auf dem Hofadvent in Götz

Das Foto zeigt den Stand des Kinderkungsprojekts "Klumpatsch" auf dem Götzer Hofadvent am 2.12.2018. Das Foto zeigt den Stand des Kinderkungsprojekts "Klumpatsch" auf dem Götzer Hofadvent am 2.12.2018.

Das Foto zeigt den Stand des Kinderkungsprojekts "Klumpatsch" auf dem Götzer Hofadvent am 2.12.2018. Das Foto zeigt den Stand des Kinderkungsprojekts "Klumpatsch" auf dem Götzer Hofadvent am 2.12.2018.

Das Foto zeigt den Stand des Kinderkungsprojekts "Klumpatsch" auf dem Götzer Hofadvent am 2.12.2018. Das Foto zeigt den Stand des Kinderkungsprojekts "Klumpatsch" auf dem Götzer Hofadvent am 2.12.2018.

Am Sonntag, den 2. Dezember 2018, hat sich das Kinder-Kunst-Projekt „Klumpatsch – Ideen im Überfluss“ auf dem Hofadvent in Götz präsentiert. Eine Auswahl der Werke der letzten Monate fand ihren Weg dort hin, darunter die große, gemeinsam hergestellte Landschaft mit ihrer Hafenanlage, Hügeln, Bäumen, Tieren, Spielplatz…, Schüsseln, Kleidungsstücke, Häuser, Monster, Schatztruhen…  Das Wetter hätte kaum schlechter sein können, aber das hat die Stimmung am Stand kaum getrübt und die Kinder waren stolz, ihre Kunstwerke zu zeigen.

 

Alte Handys recyceln in der Klimawerkstatt

Über 120 Millionen alte Handys liegen in Deutschland in den Schubladen. Darin sind extrem wertvolle und seltene Rohstoffe verbaut. Recycling ist daher sehr wichtig und passiert aber viel zu selten.

In der Klimawerkstatt gibt es jetzt eine Sammelbox vom NABU, wo ihr eure alten Handys und Smartphones, Tabletts und Laptops abgeben könnt. Ist die Box voll, schickt Robin sie zum fachgerechten Recycling. Noch zusätzlich werden dadurch Spenden generiert, die zur Renaturierung der Havel genutzt werden.
Also los, kramt eure alten Teile raus und Werft sie ein!

 

Müllsammelspaziergang

Auf dem Bild ist der Inhalt des Containers nach der Rückkehr vom Müllsammelspaziergang zu sehen. Der Müll wurde beim Müllsammelspaziergang der Klimawerkstatt Werder am 25.11.2018 eingesammelt. Auf dem Bild ziehen zwei Personen einen Bollerwagen, der mit Müllsäcken und sogar einer alten Matratze beladen ist. Der Müll wurde beim Müllsammelspaziergang der Klimawerkstatt Werder am 25.11.2018 eingesammelt.

Am Sonntag, den 25.11.2018, fand die Abfallvermeidungswoche in einem Müllsammelspaziergang ihren Abschluss.
Mit Tüten, Handschuhen und Bollerwagen ausgestattet sammelten wir rund um die Klimawerkstatt Werder eine ganze Menge Müll ein – unglaublich, was wir alles so fanden: Möbelreste in der Wiese, eine Matratze im Gebüsch am Bahnhof, verrostete Metallobjekte, mit Muscheln besetzt, die schon fast nach Kunst aussahen am Havelstrand, Flaschen sowieso in rauhen Mengen, leider auch viel Plastikkleinzeug wie Kaffeebecher und Verpackungen.
Dabei fragten wir uns, wie man eigentlich auf die Idee kommt, seine Matratze im Gebüsch zu entsorgen, aber auch, warum Menschen offenbar ohne nachzudenken, das, was sie gerade in der Hand haben und nicht mehr brauchen einfach in die Natur werfen. Und dabei ihre eigene Umgebung unansehnlich machen, Tiere gefährden (z.B. Rehe fressen Plastik) und auch das Grundwasser verseuchen.
Da waren wir natürlich besonders erfreut, dass auch Kinder beim Müllsammeln dabei waren und die Eindrücke sie hoffentlich ermutigen, achtsamer mit der Natur umzugehen.
Jedenfalls hatten wir ordentliche Erfolgserlebnisse: saubere Flächen und einen vollen Abfallcontainer, gesammelt von 10 Menschen in 3 Stunden! Das hat sich gelohnt.

Und alle wollen weitermachen. Deshalb gibt’s im Frühjahr nochmal einen „Frühjahrsputz“ im Rahmen von  „let’s clean up Europe!
Mit dem Gefühl, etwas Sinnvolles getan zu haben, saßen zum Abschluss alle bei Suppe und Punsch erschöpft aber zufrieden beisammen.

Resümee zur Europäischen Abfallvermeidungswoche:
Cirka 130 Menschen aus Werder haben an den Veranstaltungen teilgenommen, Neues gelernt, Spaß gehabt und sich kennengelernt. Danke an euch alle, die ihr dabei wart!

 

Filmnachmittag: „Die Strategie der krummen Gurken“

Am Samstag, den 24.11.2018, haben wir einen Film über ein Projekt der solidarischen Landwirtschaft in Freiburg gesehen: „Die Strategie der krummen Gurken“. Der Film gab einen anschaulichen Einblick in das Konzept, im Anschluss gab es eine interessante Gesprächsrunde mit den Jungs von „Gopal Bhumi“, die einen Gemüseacker in Potsdam bewirtschaften, in der wir unter anderem verschiedene Ideen zu einer möglichen Gründung einer Solawi in Werder diskutierten.

 

Geschenkpapier und Adventskalendersäckchen selber machen

Auf dem Foto sind selbst genähte Adventskalendersäckchen in der Nähstube der Klimawerkstatt Werder zu sehen. Auf dem Bild sind Stempel und selbst gestempeltes Geschenkpapier auf Altpapier in der der Klimawerkstatt Werder zu sehen.

Am Samstag, den 24.11.2018, drehte sich in der Klimawerkstatt Werder alles um Geschenkverpackungen aus Recycling-Material für die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit. Auf diese Weise entstanden nicht nur individuelle selbst gemachte Verpackungen, es ist auch ein kleiner Beitrag zum Klimaschutz, denn die Materialien, aus denen sie hergestellt wurden, existierten ja ohnehin bereits bzw. sollten sogar weg geworfen werden.

Es wurde Geschenkpapier aus Zeitungspapier und anderem Altpapier hergestellt, indem es mit Stempeln in weihnachtlichen Motiven bedruckt wurde, aus Zeitschriftenseiten mit schönen Motiven wurden Papiertüten gefaltet für kleine Weihnachtsgeschenke und aus Reststoffen ließen sich wunderbar Adventskalendersäckchen nähen, die viele Jahre lang wiederverwendet werden können.

 

Fahrradreparatur für Jugendliche

Kinder und Jugendliche sind natürlich immer willkommen bei uns in der Fahrradwerkstatt! Aber zur „Europäischen Woche der Abfallvermeidung“ wollten wir einen speziellen Nachmittag nur für die Jugendlichen machen.

Einige Fahrräder wurden am Mittwoch, 21.11.2018, komplett durchgecheckt und werden nun mit neuen Lampen, geölten Ketten und gut eingestellten Bremsen durch Werder gefahren.

 

Mehrwegverpackungen herstellen: Bienenwachstücher und Obst-/Gemüsebeutel

Das Bild zeigt einen Tisch in der Klimawerkstatt Werder, an dem Bienenwachstücher hergestellt werden.

Diese wiederverwendbaren Verpackungen für Lebensmittel helfen euch im Alltag, weniger Abfall zu produzieren und damit einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Für die Bienenwachstücher haben wir am Mittwoch, den 21.11.2018, Baumwollstoffe mit einer Bienenwachs-Kokosöl-Mischung bestrichen und diese dann zwischen Backpapier eingebügelt, bis die Mischung gleichmäßig verteilt und das Tuch somit flüssigkeits- und schmutzabweisend war. Jetzt können diese Butterbrotpapier und Frischhaltefolie ersetzen, zum Beispiel um ein Vesperbrot einzuwickeln, eine Schüssel im Kühlschrank abzudecken, Käse zu lagern oder sogar im Gefrierfach verwendet werden.

Diese „bee’s wraps“ helfen nicht nur bei der Abfallvermeidung, sie sehen auch noch viel schöner aus und fühlen sich besser an als Plastikverpackungen!

Und da noch Wachs übrig ist können alle, die es am Mittwoch nicht geschafft haben, am Samstag, 24. November 2018 in der Klimawerkstatt vorbei kommen und sich doch noch ein Bienenwachstuch machen…

Am Tisch nebenan standen die Nähmaschinen bereit, um aus Reststücken von Moskitonetzen Beutel zu nähen, die mit in den Supermarkt genommen werden können, um dort Obst und Gemüse hineinzufüllen, statt in Plastiktüten. Ich persönlich ärgere mich bei jedem Einkauf im Supermarkt über die vielen Schichten von Plastik, in die das Gemüse und Obst verpackt ist.

Ich hoffe, die Menschen an den Kassen freuen sich, dass sie nun die Äpfel nicht mehr einzeln auf die Waage legen müssen, wenn ich einkaufe… Die Netze sind zwar auch aus Plastik, aber die verwendeten Netzstoffstücke wären sonst im Müll gelandet und wurden nicht extra für die Herstellung der Beutel neu gekauft.

 

Upcycling-Abend

Das Bild zeigt Stoffe, ein Knäuel aus Stoffstreifen und ein fertig aus Stoffstreifen gehäkeltes Körbchen beim Upcycling-Abend in der Klimawerkstatt Werder Das Bild zeigt zwei Hände, die mit einer großen Häkelnadel aus Stoffstreifen-Garn anfangen, etws zu häkeln beim Upcycling-Abend in der Klimawerkstatt Werder.

Dienstagabend, den 20. November 2018, traf sich eine kleine aber feine Runde zum „Upcyclen“, das heißt zum Verwerten und Aufwerten von gebrauchten Stoffen. Als Ausgangsmaterial haben wir alte Bettlaken genommen, die wir in schmale Streifen rissen, so dass ein Endlosband entstand. Mit einer dicken Häkelnadel (Stärke 7-9) wurden das „Garn“ dann verhäkelt. Ziel war es, ein Gefäß für Badutensilien oder ähnliches herzustellen.

Es war spannend zu sehen, wie die Muster der Bettlaken in verhäkelter Form aussahen und wie aus einem Bettlaken ein Gefäß entstand.

 

Kleidertauschparty in der Klimawerkstatt Werder

Das Foto zeigt die beiden Musiker bei der Kleidertauschparty in der Klimawerkstatt Werder. Das Bild zeigt Menschen, die Kleidung von einem Tisch und Kleiderständer bei der Kleidertauschparty der Klimawerkstatt Werder begutachten.

Am Sonntagnachmittag, den 18.11.2018,  fand in der Klimawerkstatt die erste Kleidertauschparty statt. Sie hat uns mächtig Spaß gemacht und war ein voller Erfolg! Cirka 60 Menschen tummelten sich bei Live-Musik von Max und Sebastian und französischer Chansonmusik in den Räumen.

JedeR BesucherIn hatte ein Tisch- und Hängeplätzchen für die mitgebrachte Kleidung. Wir mussten sogar noch anbauen! Es wurden sowohl die eigenen Stücke angepriesen als auch bei der Nachbarin nach passendem gestöbert.Viele freuten sich über gefundene Schätze oder auch einfach über ein schlichtes T-Shirt. Geschichten wurden erzählt, Menschen lernten sich kennen und kamen bei leckerem mitgebrachten Kuchen und einem Cafe oder Tee ins Gespräch.

Das Bild zeigt den Veranstaltungsraum der Klimawerkstatt Werder bei der Kleidertauschparty mit Menschen, die sich an verschiedenen Tischen Kleidungsstücke ansehen.

In gemütlicher Runde klang die Party aus und ich glaube, jedeR hat etwas für sich gefunden und ist auch etwas losgeworden.

Die Kleidertauschparty war die Auftaktveranstaltung für die „Europäische Woche der Abfallvermeidung“ (Link), die dieses Jahr unter dem Motto „Bewusst konsumieren- richtig entsorgen“ steht.

Dieses Motto bedient eine Tauschparty wunderbar, denn Kleidung, die noch gut erhalten ist (aber nur im Schrank liegt), wird nicht entsorgt sondern weitergetragen und spart im Idealfall die Neuproduktion eines Kleidungsstücks.

Nach diesem Erfolg planen wir für’s Frühjahr wieder eine Kleidertauschparty in der Klimawerkstatt Werder.

 

Bücher kaschieren

Auf diesem Bild ist zu sehen, wie Bücherrohlinge mit Stoff verkleidet werden. Auf diesem Bild ist zu sehen, wie jemand ein Buch mit Stoff bezieht in der Klimawerkstatt Werder.

An diesem Abend sind ganz einfach individuelle Skizzenbücher entstanden: Wir haben Stoffreste zugeschnitten, mit Klebevlies auf Buchrohlinge gebügelt, Metallecken aufgeschlagen und fertig war das individuelle Weihnachtsgeschenk!

Der nächste Kurs findet am 11.12. um 20.00 statt.

Der Kurs kostet nichts, wir freuen uns aber über eine Spende für die Klimawerkstatt.

 

Erfinderwerkstatt am Maustüröffnertag

Jeden 3. Oktober lädt die „Sendung mit der Maus“ Institutionen dazu ein, einen ‚Tag der Offenen Tür‘ speziell für Kinder zu machen. Dieses Jahr hat die Klimawerkstatt zum ersten Mal mit gemacht und als Erfinderwerkstatt ihre Türe geöffnet.

An verschiedenen Stationen konnten die Erfinder/innen zwischen 3 und 12 Jahren Elektro- und Textil-Experimente durchführen. Sie konnten Schaltkreise nachbauen und dabei Lämpchen zum Leuchten oder Propeller zum Drehen bringen, Computerspiele konnten programmiert und der 3-D-Drucker bestaunt werden. Stoffe konnten mit Stofffarbe bestempelt, geklebt, in Streifen geschnitten und gewebt werden.

Der Veranstaltungsraum der Klimawerkstatt war voller Menschen und ich hatte den Eindruck, die Kinder und ihre Eltern hatten viel Spaß!

 

Chutneys kochen

Am vergangenen Samstag (15.09.2019) kamen einige Nachbarinnen aus Werder zum Chutneykochen zusammen.

   

Wir hatten reichlich Gemüse- und Obstspenden zusammengetragen und konnten es uns dank des schönen Herbstwetters vor der Klimawerkstatt gemütlich machen. Es wurde eifrig geschnippelt und geklönt und Erfahrungen und Wissen ausgetauscht. Verschiedene Rezepte lagen bereit und anhand der vorhandenen Früchte haben wir diese „kreativ“ umgewandelt. Hier noch ein wenig Ingwer dazu, dort etwas weniger Essig, Zucker durch Rosinen ersetzt – so entstanden lauter individuelle leckere Produkte.
Das Ergebnis waren 7 verschiedene Chutneys, die wir natürlich auch verkostet haben. Der Renner war das Herbstchutney, ein Mix aus allen Resten.

Hat Spaß gemacht!

 

Kräuterwanderung

Am Samstag hat sich eine kleine Gruppe Interessierter mit der Biologin Leila Jennert auf Kräutersuche begeben. Bei schönstem Wetter waren wir entlang des Zernsees unterwegs. Hier seht ihr ein paar Eindrücke:

1. Die Wurzel der Nachkerze ist essbar, sie schmeckt leicht nussig.
2. Auf dieser schönen Blumenwiese gab es allerlei Essbares.
3. Unsere Ausbeute: von Vogelmiere über Brennesel und verschiedenen Blüten hatten wir ein buntes Potpourri an leckeren Kräutern gefunden.
4. Aus allem wurde ein Salat zubereitet, den wir mit Pellkartoffeln und Kräuterqaurk verspeist haben. mmmmmh – das war lecker!

 

Maustüröffnertag am 3. Oktober: Wer macht mit?

Die Sendung mit der Maus lädt jedes Jahr Betriebe oder andere Institutionen ein, am 3. Oktober einen ‚Tag der offenen Tür‘ speziell für Kinder zu machen.

Dieses Jahr wird auch die Klimawerkstatt mit machen und an diesem Tag an mehreren Stationen eine „Erfinderwerkstatt“ zu den Themen Elektro und Textil anbieten.

Wer hat Lust, bei der Organisation und/oder Durchführung mitzumachen? Vorkenntnisse sind nicht nötig. Meldet euch bei Tina unter martina.rumpel@klimawerkstatt.info

 

Klumpatsch – Ideen im Überfluss

Mitte Mai hat in der Klimawerkstatt ein Kunst-Projekt begonnen, in dem Kinder zwischen 6 und 10 Jahren zusammen mit der Künstlerin Katharina Forster aus Gegenständen, die andere nicht mehr brauchen, in einem kreativen Prozess Neues entstehen lassen.
Einige Schatztruhen, Klumpatsche, Maschinen und Bilder sind schon entstanden und werden auf dem Straßenfest des Guten Lebens ausgestellt.

Bei dem Kunstprojekt handelt es sich um ein durch die „Kultur macht Stark!“-Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördertes Projekt, das ‚bildungsbenachteiligten‘ Kindern einen Zugang zu Kunst ermöglichen soll (Arbeitslosigkeit eines oder beider Elternteile, geringes Familieneinkommen, bildungsfernes Elternhaus).

Der Kurs findet immer dienstags von 14.30 – 16.30 Uhr in der Klimawerkstatt statt.

Es gibt momentan noch freie Plätze in dem Projekt! Anmeldungen und Rückfragen an martina.rumpel@klimawerkstatt.info

 

Angebot für Kita-Gruppen

In den letzten Wochen waren Kita-Vorschul-Kinder in der Klimawerkstatt zu Besuch, um mitgebrachte Kleidungsstücke, Tischdecken, Taschen… zu bestempeln.

Weitere Kita-Gruppen, die ebenfalls kommen wollen, können sich unter martina.rumpel@klimawerkstatt.info anmelden.

 

Neuigkeiten aus dem Klimawerkstatt-Beet

Die Radieschen und Kohlrabis aus dem Klimawerkstatt-Hochbeet werden nach und nach reif und wollen genascht werden. Im Moment steht das Hochbeet auf dem Parkplatz hinter der Klimawerkstatt. Solange noch die Schuttberge die Einfahrt versperren können wir uns dort ein wenig ausbreiten und gemütlich in der Sonne sitzen. Wer mag, darf gerne zum Naschen vorbei kommen.

 

Eröffnungsfeier der Klimawerkstatt

Vortrag zur Eröffnungsfeier der Klimawerkstatt Werder  Vortrag zur Eröffnungsfeier der Klimawerkstatt Werder 

am 3. Februar 2018 haben wir die Klimawerkstatt Werder erfolgreich eröffnet. Viele Menschen aus der unmittelbaren Nachbarschaft, aus ganz Werder und darüber hinaus sind gekommen, unter ihnen auch Bürgermeisterin Manuela Saß, um mit uns diesen Moment zu feiern.

Die Besucher/innen konnten die Räumlichkeiten, Persönlichkeiten und Angebote der Klimawerkstatt kennen lernen. Manche sind eine Runde auf dem smoothie bike gestrampelt oder haben auf dem selbst programmierten Computerspiel Müll sortiert.

 

Besonders motivierend waren für uns zahlreiche Gespräche mit Menschen, die mit eigenen Ideen gekommen waren, die sie gerne in und mit der Klimawerkstatt umsetzen wollen.

 

Die Kiez-Klima-Konferenz 2017 (Dezember 2017)

Auf der Kiezklimakonferenz 2017 haben wir unsere Kooperationspartner/innen eingeladen, gemeinsam mit uns zu überlegen, welche Handlungsfelder es zum Thema Klimaschutz in und um Werder gibt, welche Akteure an diesen Handlungsfeldern beteiligt sind und welche Projektideen sich daraus ergeben. Nach einem Brainstorming in Kleingruppen mit sehr breit gefächerten Themenfeldern und einer Sammlung/Sortierung dieser Ideen sind wir dazu über gegangen, konkrete Projektideen für das Jahr 2018 festzuhalten. Als grundlegende Vorgehensweise haben wir festgelegt, dass die Projekte zunächst vor allem Spaß machen sollen und erst danach bzw. nebenbei die Theorie und die weniger spaßigen und sich vermutlich langwierig gestaltenden Vorhaben folgen.

Ein monatlicher Filmabend, Upcyclingprojekte, eine Kinderwerkstatt, Kinder-/Jugend-Aktionstage, ein Umsonstfest bzw. Halle36-Fest, Imkerei, Ausstellung, Müllsammelaktion, eine Vortragsreihe, Zusammenarbeit mit Schulen und Kitas: Für all diese Projekte haben wir ‚Hüte‘ verteilt und sie sollen im Januar so weit voran gebracht sein, dass wir daraus ein Programm für die folgenden Monate zusammen stellen können.

 

Erster Reparatur-Treff (Dezember 2017)

Bei unserem ersten Reparatur-Treff, den wir im Dezember veranstaltet haben, war eine tolle Stimmung. Überall saßen Leute, haben an Lampen geschraubt, Flicken über Löcher in Strumpfhosen genäht oder den Fahrradanhänger repariert. Eine entspannte Atmosphäre des Schaffens und Werkelns! Nebenbei wurde Kuchen gegessen, Tee und Kaffee getrunken, geredet und gelacht. So einige Gegenstände sind dabei wieder ganz geworden.

Foto von Mirko Kubein

Ab Januar 2018 wird der Reparatur-Treff an jedem ersten Samstag im Monat von 14.00 bis 17.00 Uhr für alle Werkstatt-Bereiche (Holz, Fahrrad/Metall, Elektro, Nähen) stattfinden.

 

Wochenplan mit regelmäßigen Angeboten/Öffnungszeiten (Dezember 2017)

Um die Werkstätten der Klimawerkstatt für alle so zugänglich wie möglich zu machen haben wir uns einen Wochenplan mit verschiedenen regelmäßigen Angeboten überlegt, die durch einzelne Zusatz-Angebote ergänzt werden. Letztere werden extra angekündigt.

Alle Angebote sind bei den Terminen zu finden. Eine Wochenübersicht findet ihr am rechten Rand bzw. auf dem Handy unten.

Klimawerkstatt Werder / Offene Werkstätten / Fahrradwerkstatt Metallwerkstatt
Foto von Mirko Kubein

 

Förderantrag bewilligt

Nun kann es losgehen. Unser im Förderprogramm Klimaschutz Nachbarschaft beantragtes Projekt einer Klimawerkstatt in Werder wurde bewilligt. Nun geht es darum, bis Oktober die Rahmenbedingungen zu schaffen, einen Mietvertrag mit der Uferwerk e.G. zu verhandeln und dann nach und nach die Räume einzurichten. Bald soll alles soweit sein, dass wir erste Angebote machen können. Wir halten euch hier auf dem Laufenden!